PLEASE TRY AGAIN LATER – Hochzeitsplanung in Zeiten von Corona

Hochzeitsplaner Köln Hochzeitsplanung Corona

Ein unheimlich ehrliches Interview mit Konstantina und Marc-Philipp über ihre Hochzeitsplanung in Zeiten von Corona. Wie fühlt man sich wenn das Brautkleid über zwei Jahre lang im Schrank hängen bleiben muss?

Die globale Corona-Pandemie hat uns noch immer fest Griff. Die Meinungen zur Krise überhäufen sich. Fakt ist: die Situation ist wie sie ist und wir alle müssen verantwortungsvoll mit ihr umgehen. Dazu gehört auch, dass wir im privaten sowie im beruflichen Leben starke Einschränkungen in Kauf nehmen müssen. Für mich als Hochzeitsplaner hat die Corona-Krise natürlich auch Folgen: weniger Aufträge, verschobene Hochzeiten und frustrierte Brautpaare. Heute spreche ich mit Konstantina & Marc-Philipp. Ich habe die standesamtliche Hochzeit von Konstantina & Marc-Philipp bereits im März 2020 zwei Tage vor dem ersten Lockdown ausgerichtet. Kurz vor Pang also. Das große kirchliche Fest sollte im Juni 2020 mit 150 Gästen folgen, viele davon aus Griechenland. Unsicherheit, Angst, Gedankentreiben. Dann ein Schlag ins Gesicht: Wir müssen unsere Traumhochzeit verschieben. Wie fühlt man sich? Freut man sich noch auf den großen Tag? 

Konstantina & Marc-Philipp kurz vor dem JA!-Wort am Standesamt in Brühl.
Konstantina, du träumst ja schon sehr lange von deinem großen Tag. Schon als Kind. Wie sollte deine Traumhochzeit aussehen? 

Ich hatte nie eine bestimmte Vorstellung wie dieser große Tag aussehen soll. Mir war nur schon immer klar, dass ich alle Menschen die ich liebe bei mir haben wollte… Familie und Freunde, die wichtigsten Menschen also. Und es musste eine natürlich eine große Party geben mit gutem Essen und viel Wein (Lachen).

Wann hast du mit der Hochzeitsplanung angefangen?

Eine Stunde nach dem Antrag (Lachen)… Ich sprudelte nur von Ideen! Wo soll alles stattfinden? In Deutschland oder in Griechenland? Ich wollte direkt anfangen zu planen! So gesehen wollte ich, dass die Hochzeit schon am nächsten Tag stattfindet :). Ich habe auch relativ früh (Ein Jahr vor der Hochzeit) mein Brautkleid bei DiAmore in Brühl gefunden. Du siehst also, ich war mit ganzem Herzen dabei!

Drei Tage vor dem ersten Lockdown habt ihr zumindest schonmal standesamtlich geheiratet. Hast du hier schon mit dem Gedanken gespielt, dass die kirchliche Hochzeit verschoben werden muss? 

Der Gedanke war natürlich da, aber ich hab ihn immer ganz nach hinten gedrängt weil ich natürlich die Hoffnung hatte, dass alles schnell vorübergeht. Ich wollte es nicht wahrhaben, dass ich alles verschieben muss. Mein Umfeld versuchte natürlich mir diese Option irgendwie schonend in Unterhaltungen mitzuteilen. Aber jeder Frau die kurz davor steht zu heiraten will sich das nicht anhören, oder zumindest nicht damit konfrontiert werden.

Mittlerweile bin ich froh, dass ich meine standesamtliche Hochzeit im kleinen Kreis gefeiert habe… Die Idee war anfangs nur ins Standesamt und danach mit dem engsten Kreis essen zu gehen. Aber Unser Wunsch diesen Tag zu feiern haben wir durchgezogen und angesichts des Lockdowns später keinen Tag bereut. Danke dir nochmal, dass du innerhalb einer Woche unsere Wünsche zur standesamtlichen Hochzeit in die Realität umgesetzt hast.

Wann habt ihr euch entschieden die Hochzeit zu verschieben und warum? 

Nach vielen Wochen und tagelangen Diskussionen mit meinem Mann und der Familie, haben wir uns tatsächlich fast knapp zwei Monate vor der kirchlichen Hochzeit dazu entschlossen. Und glaub mir das war für uns nicht einfach. Ein paar Tränen sind geflossen und die Enttäuschung war riesig… Um ehrlich zu sein etwas mehr als nur ein paar Tränen! Aber angesichts der Situation musste es ja passieren. Und es stand für mich nicht zur Option trotzdem im kleinen Kreis zu heiraten mit der Gefahr, dass meine Schwester aus Griechenland nicht kommen konnte. Dann lieber ein Jahr warten…

War Corona schon ein Thema als ihr die Verträge mit den verschiedenen Hochzeitsdienstleistern geschlossen habt?

Nein wir haben ein Jahr vorher angefangen zu planen und da war die Welt noch heil.

Wie haben die Dienstleister auf die Verschiebung reagiert? Waren die Dienstleister offen oder nicht? Musstet ihr Abstriche machen oder finanzielle Verluste in Kauf nehmen?

Gott sei Dank hatten wir bei der Auswahl der Dienstleister die beste Wahl getroffen und jeder einzelne von ihnen war kooperativ und verständnisvoll. Natürlich mussten durch das Verschieben ein paar Euro dran glauben… aber es war überschaubar.

Was waren deine größten Sorgen? 

Meine größte Sorge war, dass die Grenzen zu machen und meine Schwester nicht kommen kann. Deshalb haben wir auch verschoben. Aber natürlich kommen dann einzelne sorgen auf einen zu… Man macht sich über alles Gedanken, wie z.B.: Passt das Kleid dann noch? Was ist wenn ich schwanger werde? Finden wir einen passenden Termin im nächsten Jahr? Viele solcher kleinen Gedanken schleichen sich ein und machen einen unsicher.

Hat dir Corona die Vorfreude auf deine Hochzeit genommen? 

Ich muss ehrlich sagen teilweise Ja! Aber das war ein ständiges kommen und gehen der Vorfreude. Zum Glück habe ich einen tollen Ehemann, liebevolle Eltern, bemerkenswerte Freunde & einen tollen Hochzeitsplaner die mich immer wieder aufgebaut haben und mir kleine Überraschungen bezüglich der anstehenden Hochzeit bereitet haben. Man kann also auch eine Hochzeitsplanung in Zeiten von Corona mit den richtigen Leuten und dem richtigen Support genießen.

Gibt es auch positive Aspekte? Mehr Zeit für die Planung? Weniger Stress? 

Ja tatsächlich, so schräg es auch klingt. Man hat viel mehr Zeit zu planen (lachen). Ich habe viele Dinge nochmal überdacht, beispielsweise das Make Up, Haare, Brautohrringe etc. Und so kam dann auch wieder die Vorfreude und das Ziel diesen Tag noch wundervoller zu machen als er im Nachhinein wird 🙂

Gibt es noch etwas was du unbedingt los werden möchtest im Bezug auf das Thema? Eine Message an Future Brides? 

Ja unbedingt: Liebe Bräute, genießt die Hochzeitsplanung auch in Zeiten von Corona, genießt diese Vorfreude und vor allem vergesst nicht worum es an dem Tag geht… Nämlich um euch und euren Ehemann! Lasst euch nichts einreden, was die Planung angeht. Es ist euer Tag, euer Brautkleid, eure Deko, euer Geschmack und vor allem (im besten Fall) heiratet ihr nur einmal. Den Mann eurer Träume! Also zieht es durch und feiert jede Sekunde davon!

Weitere Blog-Beiträge die euch interessieren könnten:

LOVE IS NOT CANCELLED! Tipps wie ihr eure Mini-Hochzeit zu Zeiten von Corona unvergesslich macht erhaltet ihr hier.

Die ersten Schritte in Richtung JA-WORT: Alle Infos zur Anmeldung der standesamtlichen Eheschließung.

Schreiben Sie einen Kommentar